Auf dieser Seite informieren wir in loser Reihenfolge über aktuelle Neuigkeiten aus der Praxis.

 

August 2020 / 2

 

Bitte beachten Sie das geänderte Anmeldeverfahren für COVID-19 Abstriche:
 
Um unser Gesundheitsamt  zu entlasten, erfolgt die Anmeldung im Test-Centrum ab sofort wieder über unsere Praxis ! Bitte melden Sie sich wie gewohnt telefonisch zunächst bei uns, wir melden Sie dann auf elektronischem Weg direkt zum Abstrich an !
Das Gesundheitsamt wiederum meldet sich dann auf diese Anmeldung hin bei Ihnen, um Ihnen Ort (Neuss oder Grevenbroich) und Zeit für Ihren Corona-Test mitzuteilen.

August 2020

 

Aus aktuellem Anlass folgende Information zur weiteren Vorgehensweise in Sachen Corona-Virus in der Praxis am Gillbach:

In unserer Praxis wird ab sofort NICHT MEHR auf das COVID-19 Virus getestet !

Als Hausärzte sind wir für unsere Patienten im Kampf mit Bürokratie und Formalismus ja Einiges gewohnt, aber das ständig komplizierter werdende Verwaltungsverfahren zum Corona-Test toppt leider alles ! So sieht das Land Nordrhein-Westfalen ab Montag, den 03.08.2020 kostenlose Corona-Tests für Beschäftigte in Schulen und Kindertagespflegeeinrichtungen vor:

 

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/kostenlose-corona-tests-fuer-beschaeftigte-schulen-und-der-kindertagesbetreuung-ab

 

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 31.07. 2020 eine Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 entschieden. Wenn man sich alleine dieses Wortungetüm einmal auf der Zunge zergehen lässt, ahnen Sie, womit wir zur Zeit einen Grossteil unserer Arbeitszeit verbringen…

 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/AEndVO-TestVO_BAnz_AT.pdf

 

Beide komplett neuen Verfahren sollen ab Montag, den 03.08.2020 - allerdings ohne dass die notwendigen Formulare und damit die verwaltungstechnischen Voraussetzungen verfügbar sind, umgesetzt werden. Die Praxissoftwarehersteller müssen das erst programmieren, updates müssen eingespielt werden, etc..

Daher, sowie zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter werden wir - wie die meisten anderen Praxen auch - diese Testungen, bzw. Abstrichleistungen nicht in unseren Praxisräumen vornehmen, sondern im Testcenter Corona Neuss / Grevenbroich (TCN), zu dem wir uns – übrigens im Rahmen einer Initiative der Ärzteschaft - bereits vor einigen Monaten mit anderen Praxen im Rhein-Kreis Neuss zusammengeschlossen haben.

Dort erfolgen die Tests nach Anmeldung über das Gesundheitsamt, das die Termine für den Abstrich vergibt.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen zu Corona-Tests deshalb ausschließlich direkt an die Hotline des Gesundheitsamtes und nicht an unser Praxisteam – die Tel. Nr. ist 02181-601-7777.

Juni 2020

 

Die weiterhin sinkende Zahl an Neuinfektionen mit dem COVID-19 Virus erlaubt es uns schon seit den letzten beiden Wochen,  die Praxisabläufe schrittweise wieder auf „Normalbetrieb“ umzustellen -natürlich immer mit einem wachsamen Blick auf die aktuelle Infektlage im Einzugsbereich unserer Praxis.

Deshalb wird es für uns wieder mehr und mehr zum Normalfall, dass wir Sie wieder zum persönlichen Gespräch oder zur Untersuchung in die Praxis einbestellen. Leider hatte sich in den letzten Wochen auch gezeigt, dass viele unserer lieben Patienten in einigen  Fällen aus Angst vor Ansteckung im Wartezimmer zu lange mit dem Arztbesuch gewartet hatten und nun umso aufwendiger behandelt werden müssen, weil eigentlich "harmlose" Erkrankungen verschleppt wurden.

Die gesundheitlichen Risiken, die aus einer Nicht-Behandlung einer vorliegenden, neu aufgetretenen oder bekannten chronischen Erkrankung herrühren, sind mittlerweile größer als das Risiko, sich in unserer Praxis mit COVID-19 anzustecken !


Scheuen Sie sich also bitte nicht, ab sofort wieder die Praxis aufzusuchen - am besten nach vorherigem Anruf !

Dieser Appell gilt insbesondere für unsere chronisch erkrankten Patienten - insbesondere für diejenigen, die in einem DMP-Programm eingeschrieben sind, z.B. im DMP Diabetes oder Asthma/COPD.

Wir nennen Ihnen dann ein Zeitfenster, in dem Sie zu uns kommen können. Sollten sich vor unserer Annahme mehr als zwei Patienten ansammeln, kann es sein, dass die Helferinnen Sie bitten, noch einen Moment vor der Türe zu warten – so wie Sie es in den letzten Wochen auch aus dem Einzelhandel kennen.

 

April 2020

 

Ab sofort bieten wir Ihnen auch die Videosprechstunde an  -zunächst in begrenztem zeitlichen Umfang, jeweils zu festen Zeiten am Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils am frühen Nachmittag. In dringenden Notfällen kann ausnahmsweise auch eine Terminvereinbarung für individuelle Terminwünsche erfolgen. Auf jeden Fall ist aber die Vereinbarung und die Bestätigung eines Sprechstundentermins per email erforderlich.

Bitte senden Sie Ihre Anfrage für einen Video-Sprechstundentermin ausschließlich per email an:

 

info@Praxis-am-Gillbach.de

 

Wir schicken dann zeitnah an Ihre email-Adresse einen Link (mit Uhrzeit) zurück, den Sie bitte kurz vor ihrem Termin (etwa 2 Minuten vorher) in einen Browser auf ihrem Handy oder Rechner kopieren, anklicken und auf Ihrem Bildschirm das virtuelle Wartezimmer betreten. Bitte halten Sie unbedingt das vereinbarte Zeitfenster ein !
Alternativ können Sie zum Gesprächstermin auch den folgenden Link anklicken und dort den Code eingeben, den wir Ihnen per email mitgeteilt haben:

 

https://video.redmedical.de/

 

Hier befindet sich unter dem Punkt „Bedienungsanleitung“ auch noch eine einfache Anleitung, wie die Videosprechstunde abläuft. Ihr Rechner muss natürlich über eine Kamera und ein Mikrofon verfügen und diese müssen auch freigeschaltet sein – beim Smartphone sollte es eigentlich kein Problem geben !

Am besten eignen sich der Safari-Browser von iphone und ipad (auf Apple-Geräten), aber auch Google Chrome und Mozilla Firefox (auf PC).

Falls nicht ohnehin auf Ihrem Endgerät schon im Einsatz, laden Sie sich bitte einen dieser drei Browser für die Videosprechstunde herunter. Nicht unterstützt werden z.Zt. die Browser von Microsoft, wie z.B. der Internet Explorer.

 

Denken Sie jedoch daran, dass Sie immer noch einmal im Quartal in die Praxis kommen müssen, damit wir mit Hilfe Ihrer Versicherungskarte Ihre Daten abgleichen können ! Die Sprechstunden werden zu Anfang aus technischen Gründen ausschließlich von Dr. Friebe abgehalten – auch, wenn Sie ansonsten „Stammpatient“ von Frau Felis sind.

 

Bitte nutzen Sie dieses Angebot insbesondere auch für Ihre älteren Familienangehörigen oder Nachbarn, die mit der heutigen Kommunikationstechnik nicht so vertraut sind wie Sie und geben Sie, falls erforderlich, entsprechende Unterstützung, um Ihren Lieben in diesen Zeiten den Besuch in der Praxis zu ersparen!

Update März/April 2020

 

Sie werden es möglicherweise schon in den letzten Tagen gemerkt haben, dass wir unsere Praxisabläufe an die aktuelle Situation angepasst haben. Insbesondere tun wir alles, um unsere schwerer und chronisch erkrankten Patienten vor Ansteckung zu bewahren. Da das Virus über direkten Kontakt übertragen wird und auch beim Husten oder Niesen in Tröpfchenform Distanzen bis zu 2 m überwinden kann, haben wir in unserem Wartezimmer „aufgeräumt“ und bieten nur noch wenige Sitzgelegenheiten an - oder wir verteilen Wartende direkt auf andere Räume in der Praxis.

 

Wir möchten Sie deshalb auch bitten, alle nicht unbedingt notwendigen Besuche bei uns zu vermeiden, um die Ansteckungsgefahr zu verringern. So reduzieren zum einen Sie die Wahrscheinlichkeit, sich in der Wartezone anzustecken – zum anderen werden aber auch unsere netten Helferinnen und wir selber vor den Viren geschützt !

 

Deshalb haben wir bereits unsere Sprechstunden umstrukturiert und versuchen, einen großen Teil Ihrer Anfragen am Telefon zu erledigen – insbesondere auch bei den regelmäßig anfallenden Untersuchungen, wo es lediglich um die Besprechung von Laborwerten, Anpassungen des Medikamentenplans usw. geht. Leider kommt es deshalb zur Zeit zu längeren Wartezeiten am Telefon – bitte haben Sie Geduld und versuchen Sie es solange, bis Sie durchkommen !

 

Nutzen deshalb auch Sie bitte zunächst alle indirekten, nicht-persönlichen Kontaktmöglichkeiten mit uns, bevor Sie sich auf den Weg in die Praxis machen:

 

Telefon 02183 – 9898 und 02183 – 421 9762

Telefax 02183 – 421 9764

Mail: info@Praxis-am-Gillbach.de

 

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit Krankschreibungen bei Erkältung großzügig gehandhabt werden und auch ohne persönliche Vorstellung für bis zu 7 Tage ausgestellt werden können ! Und dass Rezepte und Verordnungen bei uns auch telefonisch oder per Mail bestellt werden können, wissen Sie ja sowieso…

 

Ein kleiner Ausblick für die nächsten Tage:

Wir planen aktuell die Einrichtung einer Video-Sprechstunde, worüber wir Sie in den nächsten Tagen noch einmal gesondert benachrichtigen werden.

 

Bleiben Sie gesund,

Ihr Team der Praxis am Gillbach

 

März/April 2020

 

Bevor Sie in diesen Tagen mit einer Erkältung in die Praxis kommen, rufen Sie bitte unbedingt vorher an und klären zunächst telefonisch mit uns die folgenden Fragen:

  • Mit welchen Symptomen macht sich die Erkältung bei Ihnen bemerkbar?                                                                    Haben Sie Atemnot, Husten, Fieber oder Halsschmerzen?                                                                                               Seit wann bestehen diese Beschwerden?
  • Haben Sie einen begründeten Verdacht, sich mit dem neuen Corona-Virus angesteckt zu haben, weil Sie sich in  einem Risikogebiet aufgehalten haben ?                                                                                                                                Waren Sie z.B. im Winterurlaub in Tirol, in Italien (Südtirol oder Frankreich   (Elsass) ?
  • Oder hatten Sie vielleicht sogar direkten und persönlichen Kontakt zu jemandem, der sich nun wegen einer  nachgewiesenen Infektion in Quarantäne befindet?

 Wenn ja, dann kommen Sie bitte zunächst nicht in die Praxis, sondern melden Sie sich zu den bekannten Praxiszeiten vorher telefonisch bei uns unter der Nummer: 02183 – 9898. Wir besprechen dann mit Ihnen das weitere Vorgehen !
Um einbestellte und in der Praxis wartende Patienten, aber auch uns selber vor einer Infektion zu schützen, möchten wir im Verdachtsfall zunächst telefonisch mit Ihnen die Möglichkeit einer Infektion mit dem neuen Virus abklären.

 

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis – und bleiben Sie gesund !

Februar 2020

 

Bei vielen Patienten herrscht Unsicherheit über den Ausbruch des Coronavirus in den verschiedenen Ländern.

Aktuell gibt es ja auch schon den ersten gemeldeten Fall in NRW.

 

Wichtig ist, dass Sie im Falle des Verdachtes einer eigenen Ansteckung sich vorher telefonisch beim Gesundheitsamt oder bei uns melden. Es ist keinem geholfen, wenn im Wartezimmer andere Patienten gefährden.

 

Wir haben hier ein paar Hinweise. für Sie gesammelt.

 

 

GRIPPE ODER CORONAVIRUS? 

Wichtig: Wenn Sie Beschwerden wie z.B. Husten, Fieber haben, ist das Risiko, dass Sie mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, laut Robert Koch-Institut zum aktuellen Zeitpunkt gering. Viel wahrscheinlicher ist, dass Ihre Beschwerden auf eine Grippe oder Erkältungskrankheit zurück-zuführen sind. Um jedoch eine Ausbreitung des neuen Coronavirus auch in Deutschland zu ver-meiden, ist es wichtig, dass Sie zunächst zuhause bleiben und sich telefonisch zu erkennen ge-ben, wenn Sie als Verdachtsfall gelten (siehe weiter unten „Bin ich am Coronavirus erkrankt?“)

Was ist das Coronavirus? 

Seit Dezember 2019 sind in China, insbesondere in der Provinz Hubei (Hauptstadt Wuhan), inzwi-schen auch in anderen Ländern bzw. Regionen, vermehrt Fälle von Atemwegserkrankungen durch SARS-CoV-2 aufgetreten (Erkrankungsname: Covid-19). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist nachgewiesen; eine Ansteckung ist bereits vor Beginn der Beschwerden möglich. 

Nach einer Inkubationszeit von 2-14 Tagen können Beschwerden auftreten, die stark an eine Grippe oder eine Bronchitis erinnern, z.B. Fieber; Husten; Atemnot. 

Bin ich am Coronavirus erkrankt? 

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie Atemwegs- oder Allgemeinbeschwerden (z.B. Fieber, starke Abgeschlagenheit) haben 

UND 

entweder in einem Risikogebiet waren (neben China auch Länder bzw. Regionen, in denen ein-zelne Infektionsfälle oder Häufungen aufgetreten sind) 

ODER 

Kontakt zu einem bestätigten SARS-CoV-2-Fall hatten. 

Melden Sie sich in diesem Fall sofort telefonisch bei Ihrem Gesundheitsamt (Gesundheitsamt-Suche nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder bei Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt. 

Wie kann ich mich schützen? 

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen helfen vor Ansteckung mit Grippeviren oder Coronaviren: 

häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händereinigung mit einem alkoholi-schen Gel (in kleinen Fläschchen in jedem Drogeriemarkt erhältlich) 

“korrektes” Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und danach Entsor-gung im Abfalleimer ODER Husten/Niesen in den oberen Teil des Ärmels (um ständig einge-setzte Handflächen nicht zu benetzen) 

Halten Sie Abstand von erkennbar erkrankten Personen 

Das Tragen von Schutzmasken ist z.Zt. nicht sinnvoll (zudem sind Bezugsquellen meist ausverkauft)

 

Reisen 

Von Reisen nach China, u.U. aber auch in andere Länder/Regionen rät das Auswärtige Amt derzeit ab. Lesen Sie dessen Empfehlungen unter https://www.auswaertiges-amt.de/de. 

Sind Sie kürzlich aus China oder anderen betroffenen Ländern nach Deutschland zurückgekehrt und haben Atemwegs- bzw. Allgemeinbeschwerden oder waren Sie mit erkrankten Personen zu-sammen, nehmen Sie telefonisch Kontakt auf - mit dem nächstgelegenen Gesundheitsamt (Su-che nach PLZ: https://tools.rki.de/plztool/) oder mit Ihrer Hausärztin / Ihrem Hausarzt. 

Das Bundesgesundheitsministerium hat ein Bürgertelefon unter der Tel. Nr. 030-346 465 100 ein-gerichtet (erreichbar Montag - Donnerstag [8 - 18 Uhr] und Freitag [8 - 12 Uhr]). 

Stand: 25. Februar 2020 

 

Ursprungsversion: Jana Kötter www.hausarzt.digital, Überarbeitung: Michael M. Kochen 

März 2019

 

Die Nachrichten sind voll von düsteren Prognosen über den bereits bestehenden und in Zukunft noch stärker drohenden Hausarztmangel. Für viele Praxen, die aus Altersgründen geschlossen werden müssen, gibt es keine Nachfolger und viele junge Ärzte ziehen es vor, in die Stadt zu gehen und sich dort niederzulassen.

Und auch die zur Zeit vieldiskutierte "Landarztquote" wird erst in ca. 10-12 Jahren für eine Besserung der Situation sorgen. Leider gehört auch Rommerskirchen lt. der Bezirks- und Landesregierung NRW zu den „gefährdeten“ Regionen.
Wir haben uns deshalb entschlossen zu handeln und haben uns in den letzten Monaten zur Weiterbildungspraxis zertifizieren lassen. Und so freuen wir uns ganz besonders mitzuteilen, dass bereits seit dem 01.03.2019 Frau Meike Freund als „Weiterbildungsassistentin zur Fachärztin für Allgemeinmedizin“ (so die offizielle Bezeichnung) in der Praxis am Gillbach arbeitet !
Frau Freund hat bereits einige Jahre Berufserfahrung aus dem Krankenhaus und wird uns ganz besonders im Bereich der Akutversorgung und in der Betreuung der beiden grossen Heime vor Ort entlasten. Wir wünschen ihr einen guten Start in den hausärztlichen Bereich und sind überzeugt, dass sie eine ganz tolle Verstärkung unseres Teams ist !

 

Juli 2018

 

Stellenanzeige Arzthelfer/in

 

Wir suchen für unsere hausärztliche Gemeinschaftspraxis in Rommerskirchen eine(n) zuverlässige(n) und erfahrene(n) Kollegin/Kollegen als Voll- oder Teilzeitkraft zur Erweiterung unseres Teams.

Die Praxis ist mit dem PKW gut aus dem Bereich Köln-Nord, Pulheim, Bergheim und Grevenbroich zu erreichen, Busverbindungen bestehen über die Linie 871 nach Dormagen.

 

Ihre Aufgaben:

  • Organisation der Praxisabläufe, Kontrolle von Abrechnungen und ICD-Codierungen
  • Empfang mit Terminvergabe, Rezeptbestellungen, Überweisungen, usw.
  • Einführung eines Recall-Systems für regelmässig wiederkehrende Routineuntersuchungen im Rahmen der gesetzlichen Präventionsprogramme
  • Vorbereitung und Organisation der DMP - Dokumentationen (Diabetes, KHK, COPD, Asthma) und weiterer kassenärztlicher Versorgungsprogramme
  • Vorbereitung von Gesundheitsuntersuchungen, Blutentnahmen und Labordiagnostik (diverse Schnelltests; coaguchek), sowohl in der Praxis als auch im Rahmen selbstständiger Haus- und Heimbesuche
  • Durchführung aller in einer Hausarztpraxis üblicherweise anfallenden technischen Untersuchungen (Lungenfunktionsprüfungen, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG, Langzeitblutdruckmessung, usw.)

Ihr Profil:

  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten
  • idealerweise verfügen Sie über weitere Qualifikationen (z.B. EVA / NÄPA oder zum Praxismanager/zur Praxismanagerin), bzw. haben die Bereitschaft, sich dahin weiterzubilden
  • mehrere Jahre Berufserfahrung, zuverlässige und selbständige Arbeitsweise
  • Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen in die Sorgen und Nöte unserer Patienten
  • gute EDV-Kenntnisse, die Freude und der notwendige Biss, sich selbstständig in neue Herausforderungen unserer sich ständig weiterentwickelnden Praxissoftware einzuarbeiten (zu Ihrer Information: wir arbeiten mit der Duria Praxissoftware)

Sie passen am besten zu uns, wenn Sie über eine straffe Selbstorganisation verfügen und einen Blick für das Grosse und Ganze haben, ohne dabei die lästigen Details der Tagesarbeit aus dem Auge zu verlieren. Sie kommen in ein motiviertes Kollegium, in dem Teamarbeit, aber auch Verantwortungsbewusstsein gross geschrieben wird, Sie sollten die Fähigkeit haben, auch in hektischen Zeiten die Ruhe und den Überblick zu bewahren und dabei immer noch ein Lächeln für Kollegen und Patienten übrig haben. Das Verhältnis von verwaltungsbezogenen zu medizinischen Tätigkeiten wird mindestens 50:50 betragen, deshalb sollten Sie über ein gerütteltes Mass an Selbstorganisation verfügen. Aufgrund der hohen Anforderungen an Ihre Erfahrung gehen wir davon aus, daß Sie sich nicht mehr in Ihren Zwanzigern befinden, sondern wir erwarten in erster Linie Bewerbungen gestandener, lebens- und berufserfahrener Persönlichkeiten.

 

Zum Starttermin:

Wenn Sie die Persönlichkeit sind, die wir suchen, dann werden Sie sich aufgrund Ihrer Qualitäten derzeit in einer festen Anstellung befinden und nicht von Heute auf Morgen zu uns kommen können. Sie dürfen aber sicher sein, daß wir uns die Zeit nehmen, auch einige Monate auf Sie zu warten, wenn Sie "Der oder Die Richtige" sind.

Bitte bewerben Sie sich nur, wenn Ihrerseits Interesse an einer langfristigen beruflichen Perspektive besteht und wenn Sie über die geforderte langjährige Berufserfahrung (mindestens 5 Jahre Tätigkeit in einer Hausarztpraxis) verfügen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, am besten per email an Friebe@Praxis-am-Gillbach.de

 

Januar 2018

 

Ab sofort bieten wir Ihnen, neben der bekannten Möglichkeit Rezepte und Überweisungen über unsere Webseite anzufordern, jetzt auch einen Anrufbeantworter, wo Sie Ihre Wünsche hinterlassen können. Auch hier benötigen wir Ihren Namen, ihr Geburtsdatum und eine Rufnummer, falls sich Rückfragen ergeben. Wir bemühen uns, Ihnen das Rezept / die Überweisung am nächsten Praxistag für Sie bereitzuhalten. Sie erreichen den Anrufbeantworter unter :

02183 / 418 996

Dezember 2017

 

Ab sofort haben wir eine "VERAH" in der Praxis:

In den letzten Monaten hat unsere Arzthelferin Sabine Lemhadi die Zusatzqualifikation zur „Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis / VERAH“ erworben und Ende November erfolgreich die Abschlussprüfung bestanden. Insgesamt bedeutete dies eine 200 Stunden umfassende Weiterbildung beim Deutschen Hausärzteverband, die Frau Lemhadi im letzten halben Jahr neben ihrer regulären Arbeitszeit und am Wochenende absolviert hat. Mit der neuen Qualifikation kann sie Hausbesuche auf Anordnung des Arztes eigenständig durchführen und ihn bei diagnostischen, therapeutischen und präventiven Maßnahmen viel umfassender als bisher unterstützen. Sie wird künftig eine Schnittstelle zwischen der Praxis, Ihnen und anderen Dienstleistern im Gesundheitswesen (z.B. ambulante Pflegedienste, Sanitätshäuser, Fachärzte, Krankenhäuser, usw.) bilden und damit zu einer noch besseren Verzahnung der Maßnahmen im hausärztlichen Bereich beitragen.

September 2015

Ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt:
In Gesprächen mit unseren Patienten stellen wir immer wieder fest, daß es in Rommerskirchen und Umgebung offenbar eine ausgeprägte Skepsis gegen die GRIPPEIMPFUNG gibt.

Während die Grippeschutzimpfung in unseren vorherigen Praxen in Düsseldorf und Neuss oft aktiv von den Patienten nachgefragt wurde, hören wir in unseren täglichen Geprächen oft  "Ich hatte mich vor 10 Jahren einmal impfen lassen und prompt hatte ich die Grippe!" oder so ähnlich...
Auch wenn in der letzten Saison 2014/2015 die Grippeaktivität im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eher gering war, sollte man sich darüber im klaren sein, daß die "echte" Grippe (im Gegensatz zur saisonalen Erkältung) geradezu ein Killer ist, der jährlich mehrere Tausend Menschenleben in Deutschland kostet, hier insbesondere unter chronisch Erkrankten, deren Immunsystem ohnehin geschwächt ist. An den Folgen der Grippe sterben in unserem Land jährlich mehr Menschen als im Strassenverkehr!
Zwar schafft auch die Grippeschutzimpfung keinen 100%igen Schutz, da das Virus ständiger Mutation unterliegt - aber man geht aktuellen Studien zufolge immerhin davon aus, daß die Schutzwirkung der Impfung bei Erwachsenen zwischen 60 und 70% liegt. Als gesichert gilt jedoch auch, daß im Falle einer Infektion der Krankheitsverlauf deutlich abgemildert erfolgt und insbesondere schwerwiegende Folgeerkrankungen (z.B. Lungenentzündungen) seltener auftreten.
Lassen Sie sich deshalb bei uns impfen, idealerweise ab Anfang Oktober, denn ab diesem Zeitpunkt ist erfahrungsgemäss mit einem Anstieg der Krankheitsaktivität zu rechnen!